Schlusslicht Dittershausen zu Gast

Rotenburg kann Abstiegszone distanzieren

Kann wohl wieder eingreifen: Rotenburgs Marcus Einhorn.
Archivfoto: Carina Jirsch

12.01.2018 / HANDBALL - Während die beiden anderen osthessischen Landesligisten aus Hersfeld und Großenlüder/Hainzell noch eine Woche Zeit haben, sich auf die zweite Halbserie vorzubereiten, ist die TG Rotenburg bereits an diesem Wochenende gefordert. Am Samstag (17:30 Uhr) gastiert Schlusslicht TSG Ditterhausen bei der TGR, die wichtige Zähler sammeln möchte.

Denn mit einem Sieg würde die Sieben von Trainer Robert Nolte nach Punkten mit dem Tabellenvierten Wanfried gleichziehen und sich erst einmal nach oben orientieren. Doch von derlei Aussichten möchte Nolte nur wenig wissen: "Jeder Punkt, den wir holen, ist einer gegen den Abstieg. Wir schauen nicht nach oben." Im Fokus stehe, den Abstand auf die Abstiegsplätze nicht kleiner werden zu lassen.

"Deswegen wäre ein Sieg enorm wichtig", macht Nolte klar. Bei dem kommenden Heimspiel gegen das Schlusslicht handelt es sich um verlegtes Spiel aus dem Dezember. Die Rotenburger haben daher auf eine richtige Pause verzichtet und quasi durchtrainiert, berichtet Robert Nolte. "Wir sind im Rhythmus", betont Nolte, der - abgesehen von den Langzeitverletzten - personell auf seinen nahezu kompletten Kader zurückgreifen kann.

Auch der zuletzt an der Achillessehne verletzte Marcus Einhorn könne wohl auflaufen. Nachdem im alten Jahr zuletzt ein überraschender Erfolg in Baunatal gelang, wollen die Rotenburger nun ähnlich ins neue Jahr starten und mit einem Sieg gegen Dittershausen wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. (the) +++