TG Rotenburg - TSG Dittershausen 29:32

Rotenburg verschläft den Start und unterliegt Schlusslicht Dittershausen

Misslungener Auftakt ins neue Jahr für Robert Nolte und seine TG Rotenburg.
Archivfoto: Carina Jirsch

14.01.2018 / HANDBALL - Misslungener Auftakt ins neue Jahr für die TG Rotenburg: Der Handball-Landesligist unterlag am Samstagabend im Heimspiel gegen Schlusslicht Dittershausen mit 29:32 (11:16) und verpasste es, nach Punkten mit dem Tabellenvierten aus Wanfried gleichzuziehen. Zum Verhängnis wurde der TGR ein völlig missratener Start.

Denn schon in der Anfangsphase führten die Gäste mit 5:0 und legten den Grundstein für den Sieg. "Das kann man so sehen, dass diese Hypothek zu groß war", sagte TGR-Trainer Robert Nolte nach dem Spiel. Zwar kamen die Hausherren zwischenzeitlich wieder auf 9:11 heran, doch mit einem neuerlichen Zwischensprint stellte die TSG zur Halbzeit auf 16:11.

Dieser Rückstand wuchs aus Rotenburger sogar noch 17:24 an - es drohte ein Debakel. Doch die TGR stemmte sich dagegen. "Das Positive ist, dass wir nicht aufgegeben haben", nahm Nolte aus dem Spiel mit. Denn seine Mannen rissen sich zusammen und starteten eine Aufholjagd. Gut zwei Minuten vor dem Ende, als Rotenburg in Unterzahl agierte, verkürzte Marcus Einhorn auf 27:29.

Doch die Überzahl nutzte die TSG aus und machte alles klar. "Sie haben verdient gewonnen. Wir hätten noch zwei Stunden spielen können", sagte Nolte, der mit seinen Mannen nun die schweren Spiele gegen Hersfeld und Melsungen vor der Brust hat. "Die Punkte, die wir heute verloren haben, müssen wir jetzt woanders holen. Auch wenn es in den nächsten zwei Wochen schwierig wird", so Nolte abschließend. (the)


DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TG Rotenburg: Dragan Cica, Alexander Dick – Martin Harbusch (1), Christian Eimer, Marcus Einhorn (7/4), Nils Gerlich (7), Philipp Debus (2), Tomislav Balic (2), Simon Golkowski (4), Boze Balic (2), Stefan Ebenhoch (1), Jan-Oliver Holl (1), Jendrik Janotta (2).

TSG Dittershausen: Pascal Glöckner, Martin Herwig – Jannik Braun, Moritz Gerlach (7), Christopher Jentzsch, Julian Braun (1), Jan-Thorben Kessler (8), Finn-Max Poppenhäger (2), Mathias Siebert (1), Heiner Brede (10), Daniel Siebert, Tim Sonnenschein (1), Patrick Zimmermann, Lukas Reinbold (2).

Schiedsrichter: Marco Hildebrand/Matthias Loll.

Zuschauer: 150.

Zeitstrafen: 3:4 (2x Eimer, B. Balic – Braun, Kessler, Poppenhäger, Sonnenschein).

Spielfilm: 0:1, 0:3, 0:5, 3:6, 5:10, 9:11, 10:13, 11:16 (Halbzeit), 14:20, 17:24, 19:25, 22:27, 25:28, 27:29, 29:32 (Endstand). +++