Die kölschen Narren sind los!

"Mer sin Eins": Kölscher Karneval begeistert an zwei ausverkauften Abenden


Fotos: Uwe Diegel/Joachim Well

12.02.2018 / EHRINGSHAUSEN - Zwei ausverkaufte Kappenabende haben auch dieses Jahr wieder einmal aufs Neue gezeigt, dass die "kölschen" Ehringshäuser wissen, wie man den Kölner Karneval traditionell feiert. Das Dreigestirn rund um Prinz Ingo, Bauer Philipp und Jungfrau Anastasia und sein Gefolgte samt Ehren- und Tanzgarde hatten an den vergangenen beiden Abenden wieder traditionell in das Sportheim geladen von Gemünden-Ehringshausen (Vogelsbergkreis) , um mit Alt und Jung bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.

Das ließen sich die Gäste nicht zweimal sagen, denn wenn Ehringshausen zur fünften Jahreszeit einlädt, kann man sich auf eines verlassen: Es wird bunt, es wird heiter und es wird voll. Vor einem begeisterten Publikum präsentierten die Mitwirkenden rund um Moderator Lukas Becker ein Feuerwerk aus Humor, Musik und Tanz - angefangen mit einem Gardetanz passend zum Motto "Mer sin Eins". Gespannt warteten bereits die kleinen Dreigestirn-Tollitäten, Prinz Jakob, Bauer Louis und Jungfrau Felicitas auf ihren großen Auftritt. Im Gepäck hatten die Drei die Showanztanzgruppe "No Limits", die dieses Jahr das Publikum als Schlümpfe begeisterte.



Gastredner Lucas aus Köddingen beschäftigte sich in seiner Büttenrede über den heutigen Jugendslang - und dabei hatte er die Lacher sicher auf seiner Seite. Auch Simone Harres begeisterte mit ihrer Büttenrede "Die Silberbraut". Daraufhin folgte der nächste Tanz im vierstündigen Programm: die Teeniegarde reißte die Sportheim-Narrhalla mit einem peppigen Gardemix von den Sitzen. Und schon war man beim Programmhöhepunkt angelangt: der Einmarsch der Ehringshäuser Ehren- und Tanzgarde gefolgt von dem diesjährigen Dreigestirn - Standing Ovations inklusive. Prinz Ingo ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, befreundeten Gästen und Vereinen die diesjährigen Orden zu verleihen und allen Mitwirkenden für ihren Einsatz zu danken. Dann kam der große Auftritt der Ehringshäuser Tanzgarde: Zu einem Medley der Kölner Band Kasalla begeisterten die acht Mädels mit einem wunderbar einstudierten Tanz.



Nach der Pause ging es direkt weiter mit dem nächsten Tänzen. Die Köddinger Garde steckte die vielen Gäste mit ihrer Performance an. Auch die darauffolgenden Tänze von den kleinsten Ehringshäusern, den "Dancing Girls", dem Männerballett Ermenrod, der CCA Garde aus Angenrod, der Showtanzgruppe Vockenrod und der Showtanz der Teenies zum Thema Zirkus kamen beim Publikum gut an und sorgten für mächtig Stimmung im Sportheim. Am Samstag durfte natürlich auch die traditionellen Dorfnachrichten von Manuel Beckmanns und Sebastian Hausmann nicht fehlen, die an manches Missgeschick im vergangenen Jahr erinnerten.



Die Stimmung war an ihrem Höhepunkt angelangt, als die traditionelle Ehringshäuser Hitparade aus den Lautsprechern fuhr. Zu Hits wie "Oh Baby", "Dorfkind" oder "Saufen, morgen, mittags, abends" konnte sich wirklich keiner mehr auf den Sitzen halten. Nachdem dann die "Elternstammtisch-Gruppe" zu Voxxclub einstimmte, war die Stimmung für das große Finale perfekt: Die Tanzgarde Ehringshausen entführte das Publikum auf eine Reise nach Amerika - Traumstrände, Sehenswürdigkeiten - und Donald Trump inklusive. (Luisa Diegel) +++