POLIZEIREPORT

17-Jährige verletzte sich durch Sturz vom Faschingswagen


Symbolbild

14.02.2018 / RHÖN/BAYERN - Wildunfälle

MELLRICHSTADT. Insgesamt 16 Wildunfälle ereigneten sich über die gesamte letzte Woche sowohl im Dienst- bzw. in einem Fall auch im Nachbarbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Wieder waren es hauptsächlich Rehe, aber auch Wildschweine und Hase wurden beim Wechsel über die Straße erfasst, wobei sich ein hoher Gesamtsachschaden auf fast 25.000 Euro beziffert. Eine Fahrzeugführerin meldete erst am nächsten Tag um die Mittagszeit, dass sie in den Abendstunden des Dienstags einen Zusammenstoß mit einem Reh im Bereich von Hollstadt hatte. Neben der Aufnahme dieses Wildunfalls kommt auf die Dame noch eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu. Deshalb nochmals der Hinweis: Wildunfälle sind sofort zu melden.

Unfallfahrer schnell ermittelt

OBERLEICHTERSBACH/MITGENFELD. Am Dienstagfrüh fuhr ein 22-Jähriger von der Autobahn kommend in Richtung Mitgenfeld. In der langgezogenen Kurve kam ihm ein Lkw entgegen, welcher leicht über die Fahrbahnmitte kam. Dabei wurde der linke Außenspiegel des Audi beschädigt. Da der Geschädigte das Kennzeichen des Lkw mitteilen konnte, wurde der verantwortliche Fahrer schnell über die Spedition ausfindig gemacht.

Geparkten Pkw gerammt

WILDFLECKEN. Ein 21-Jähriger bog am Dienstagabend mit seinem Pkw von der Colonel-Huff-Straße in die Reußendorfer Straße ein. Dabei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw und fuhr auf diesen auf. Der Frontschaden bei dem Verursacher wurde auf 3.000 Euro, der Heckschaden beim Geschädigten auf 1.500 Euro geschätzt.

Wildunfälle

SCHONDRA/MOTTEN. Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Wildunfall am Dienstagvormittag bei Schondra. Ein 49-Jähriger fuhr von Singenrain in Richtung Oehrberg, als ihm 2 Rehe vor das Fahrzeug sprangen. Ein Tier wurde frontal erfasst und sofort getötet. Am VW Caddy wurde die Fahrzeugfront samt Windschutzscheibe und Fahrertüre in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe beläuft sich auf 5.000 Euro. In der Nacht zum Mittwoch gegen 01:30 Uhr erfasste ein 21-Jähriger von Fulda kommend kurz vor Motten ebenfalls ein Reh. Das Tier blieb verletzt im Straßengraben liegen und wurde durch die Polizei erlöst. Am Pkw entstand lediglich leichter Frontschaden in Höhe von 500 Euro.

17-Jährige verletzte sich durch Sturz vom Faschingswagen


DIEBACH. Nach Beendigung des Faschingszuges in Diebach betrat ein 17-jähriges Mädchen einen Faschingswagen, der auf einer Wiese im Reuthweg abgestellt war. Als sie den Wagen wieder verlassen wollte, bekam sie von einem Unbekannten einen leichten Stoß in den Rücken. Sie fiel daraufhin hinunter und verletzte sich leicht am Fuß. Die junge Frau wurde anschließend von ihrer Mutter zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Mit Pkw Verkehrszeichen touchiert

DIEBACH. Am Dienstagmittag fuhr ein Paketzusteller mit seinem Fahrzeug in Diebach die Häfnerstraße entlang. Aus Unachtsamkeit übersah er ein am Straßenrand befindliches Verkehrszeichen und streifte es. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 3.100 Euro. Der Fahrer wurde verwarnt.

Jugendschutz

HAMMELBURG. Auf dem Weg zum Faschingszug nach Diebach konnten Beamte der PI Hammelburg am Dienstagmittag, bei der Kontrolle einer Gruppe von Jugendlichen, bei einer 15-Jährige eine Flasche Sekt auffinden. Diese wurde sichergestellt und die Erziehungsberechtigte des Mädchens wurde zwecks Abholung des Gegenstandes verständigt. Diesbezüglich erfolgt noch eine Meldung an das Jugendamt.

Trunkenheitsfahrt unterbunden

HAMMELBURG. Ein 44-Jähriger wurde am Dienstagvormittag einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle des Mannes fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,35 mg/l. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. +++