Erstochen im Kofferraum

Leiche aus der Fulda endlich identifiziert - Mordopfer aus Gera


Archivfoto: Gerhard Manns

14.02.2018 / NIEDERAULA / ZWICKAU - Die am 02.02.2018 im Flussbett der Fulda bei Bad Hersfeld-Beiershausen aufgefundene Leiche wurde nunmehr eindeutig identifiziert. Es handelt sich um Heiko H. aus Gera, der am 11.11.2017 in Gera von einer 17-jährigen Jugendlichen und ihrem 20-jährigen Freund aus Zwickau durch mehrere Messerstiche getötet wurde, um ihm seinen PKW wegzunehmen. Die Täter sollen den Toten anschließend in den Kofferraum seines Wagens gelegt und in der Nähe von Niederaula in die Fulda geworfen haben.

Am Nachmittag des 02.02.2018 hatte ein Spaziergänger zwischen Niederaula-Kerspenhausen und Beiershausen einen menschlichen Körper in der Fulda bemerkt. Zwei Stunden später konnte die Leiche durch Polizeitaucher geborgen werden.

Nach einer anschließend durchgeführten Obduktion und DNA-Untersuchung steht nunmehr fest, dass es sich um das Mordopfer aus Gera handelt. Ferner wurde durch die Obduktion festgestellt, dass das Opfer durch eine Vielzahl von Messerstichen, wovon mehrere tödlich waren, umgebracht wurde. Die Ermittlungen dauern an. +++