Brutalität an Fastnacht

Polizisten angegriffen: Schlägereien, Randale und drei Festnahmen


Archivfoto: Hendrik Urbin

14.02.2018 / FLIEDEN / KALBACH - Mit den Umzugsenden am Faschingswochenende und an Rosenmontag starteten vielerorts die Randale. Aus diesem Grund kam es am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr zu einem unerfreulichen Polizeieinsatz am Bahnhof in Flieden. Rund 200 Besucher des Faschingsumzuges warteten am Bahnsteig auf den Zug in Richtung Fulda. Während der Wartezeit kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen betrunkenen Personen und es entstanden Rangeleien. Um die Streitenden zu trennen und um Gefahren für andere Wartende zu verhindern, musste ein Trupp der Hessischen Bereitschaftspolizei eingreifen.

Bei den polizeilichen Maßnahmen attackierten zahlreiche Personen aus der Menschenmenge die Beamtinnen und Beamten, so dass sie Verstärkung anfordern mussten. Ein Polizist wurde in den Unterleib getreten und musste zur Behandlung ins Krankenhaus nach Fulda gebracht werden. Die Einsatzkräfte waren gezwungen, auch Schlagstöcke und Pfefferspray benutzen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie leitete die Polizei Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, ein.

Schlägereien und Widerstand in Mittelkalbach

Wegen mehrerer Schlägereien in einer Discothek in der Gewerbestraße im Ortsteil Mittelkalbach mussten Beamtinnen und Beamte des Polizeipostens Neuhof in der Nacht zu Dienstag ausrücken. Gegen 00:30 Uhr hatte ein 53 Jahre alter Mann aus Fulda, der als Türsteher eingesetzt war, eine 15-jährige Besucherin aus Flieden die Treppen im Gebäude heruntergeschubst. Danach hat der Mann nach derzeitigen Erkenntnissen die Geschädigte auch vor dem Gebäude zu Boden geworfen. Bei einer anschließenden Rangelei schlug der Beschuldigte den 19 Jahre alten Begleiter der Geschädigten ins Gesicht. Die Jugendliche kam zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Um kurz nach zwei Uhr meldeten Zeugen eine erneute Schlägerei in der gleichen Disco. Diesmal begaben sich gleich mehrere Streifen zum Einsatzort. Bei deren Eintreffen stellte sich die Lage so dar, dass zwei Gruppen miteinander in Streit geraten waren, der dann in der Disco handgreiflich eskalierte. Mindestens drei Personen im Alter von 19 bis 29 Jahren schlugen dabei auf zwei Männer ein. Neben Sachschaden erlitten auch mindestens drei Beteiligte Verletzungen.

Ein Rettungswagen brachte die beiden Geschädigten im Alter von 28 und 32 Jahren zur Versorgung von Kopfplatzwunden ins Krankenhaus. Gegen die beiden Tatverdächtigen sprach die Polizei Platzverweise aus. Weil sie diesen auch nach mehrfacher Wiederholung nicht nachkamen, entschlossen sich die Beamten, die Männer für den Rest der Nacht in polizeiliches Gewahrsam zu nehmen. Dagegen leisteten die Beschuldigten heftigen Widerstand. Sie traten und schlugen nach den Polizisten und beleidigten sie. Erst durch den Einsatz von Schlagstöcken und körperlicher Gewalt konnten die Beamten die Situation unter Kontrolle bringen.

Einsatzfahrzeug der Polizei beschädigt

Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am vergangenen Samstag an einem Streifenfahrzeug des Polizeipostens Neuhof. Während des Faschingsumzugs in Rommerz war das Fahrzeug in der Fliedener Straße im Bereich Festplatz und Feuerwehr abgestellt. Besucher des Umzuges waren in dieser Zeit auf den Mercedes-Benz Vito geklettert. Dabei beschädigten sie das Dach des Einsatzfahrzeuges. +++