Nach den Fastnachtsumzügen

Stadtrat Thomas Morlock würdigt Einsatz der Straßenreinigung

Hotelier Dr. Wolfgang Knof (Dritter von links) spendierte Kräppel für die Straßenreiniger, die nach dem Fastnachtsumzug in Hanaus Innenstadt die Straßen von Abfall befreiten.
Foto: Stadt Hanau

15.02.2018 / HANAU - Für die Straßenreiniger des städtischen Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS) sind die Fastnachtsumzüge in der Stadt mit zusätzlicher Arbeit verbunden. Der letzte Kehraus nach dem Großauheimer Lindwurm am Veilchendienstag ist gemacht, nun kann HIS Bilanz ziehen: 5,03 Tonnen zusätzlichen Abfall haben dieser Umzug und die vier zuvor in der Innenstadt, im Tümpelgarten sowie in Klein-Auheim und Steinheim seit Samstag verursacht. Das ist etwas weniger als 2017.

"Die eingesetzten Straßenreiniger stellen sich in den Dienst der Allgemeinheit und verzichten während dieser Arbeitszeit selbst aufs Feiern", würdigt Stadtrat Thoms Morlock den Einsatz. Dieser städtische Service werde "quasi just in time" geboten, denn die HIS-Beschäftigten setzten Kehrmaschinen und Besen schon direkt nach der letzten Nummer eines Umzugs ein, der Feinschliff folge teils am nächsten Tag.

Umso erfreulicher sei es gewesen, dass Hotelier Dr. Wolfgang Knof nach dem Umzug in der Innenstadt HIS-Einsatzkräften Kräppel spendiert habe. "Solche Wertschätzung kommt bei den Straßenreinigern gut an", freut sich der Stadtrat.

Im Einzelnen entsorgte HIS nach dem Innenstadt-Lindwurm 2.190 Kilogramm Abfall, in Steinheim 1.420 Kilo, in Klein-Auheim 750 Kilo, in Großauheim 450 Kilo und im Tümpelgarten 220 Kilo. Diesen Aufwand lässt sich die Stadt insgesamt jedes Jahr rund 6.000 Euro kosten. +++