Nach 17 Jahren SVS ist Schluss

Florian Münkel schließt sich dem TSV Lehnerz an

Florian Münkel (r.) wird in Zukunft für den TSV Lehnerz jubeln
Archivbilder (2): Bernd Vogt

10.03.2018 / FUSSBALL - 17 Jahre lang lief Florian Münkel im schwarz-weißen Trikot des SV Steinbach auf und schaffte mit diesem den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte: den Aufstieg in die Hessenliga. Doch das Kapitel Steinbach ist für den 27-Jährigen im Sommer zu Ende. Er tauscht den Mühlengrund gegen den Galgengraben und wird ab der nächsten Saison für den TSV Lehnerz auflaufen. Bei der Spielersitzung am Donnerstagabend teilte Münkel seine Entscheidung der Mannschaft mit. Der TSV Lehnerz bestätigte den Wechsel des Stürmers am Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung. 

So heißt es: "Wir bestätigen hiermit offiziell Florian Münkel als Neuzugang für die kommende Saison. Er hat bei uns einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Florian Münkel ist ein Wunschspieler, zumal er im besten Fußball-Alter ist und auch schon Hessenliga-Erfahrung gesammelt hat. Er ist regional verwurzelt und dies ist für uns immer von großer Bedeutung."

Michael Hamperl, Pressesprecher beim TSV, führt weitere Gründe für die Verpflichtung Münkels auf: "Jahrelang hat er sich durch seine Vereinstreue zu Steinbach ausgezeichnet,  wo er seit der D-Jugend spielte. Dies ist ehrenswert und spricht für seinen Charakter.

Nun war es aber auch für ihn an der Zeit, nochmals eine ambitioniertere, sportliche Herausforderung anzunehmen. Wir sind hocherfreut, dass er diese bei uns sieht. Florian ist  uns schon länger positiv aufgefallen, hat er doch in der vergangenen Saison 16 Tore erzielt und war mit seinem Sturmpartner Daniel Hanslik wesentlich am Klassenerhalt von Steinbach beteiligt."

Ebenfalls wird der in der Pressemitteilung deutlich, dass TSV-Coach Marco Lohsse den Stürmer schon länger auf seiner Wunschliste hatte: "Da er eine neue Perspektive gesucht und uns ausgewählt hat, liegt in erster Linie an der Beharrlichkeit unseres Trainers Marco Lohsse, der stets Kontakt zu ihm gehalten hat, ohne ihn jedoch zu einem Wechsel zu drängen. Wir wollten einfach nur bereit sein, wenn der Spieler eine neue Herausforderung sucht – und dies ist dann so geschehen."

"Florian schätzt Marco Lohsse als angenehmen Menschen und kompetenten Trainer. Er freut sich unter Lohsse trainieren und spielen zu dürfen. Ebenfalls freut er sich auf seine neuen Mannschaftskameraden und auch diese werden diesen regional angesehenen Spieler herzlich willkommen heißen. Er wird uns ab  der kommenden  Saison in der Offensive qualitativ verstärken", heißt es abschließend. 

Als zehnjähriger Bub wechselte Florian Münkel von seinem Heimatverein Blau-Weiss Großentaft in die D-Jugend des SV Steinbach. Sein damaliger Trainer war Jürgen Wiegand, der heute als Teil des Steinbacher Führungs-Teams die Geschicke des Hessenligisten lenkt. 17 Jahre lang ging der Stürmer im Mühlengrund ein und aus. "Für uns ist Florian ein Steinbacher Jung. Er durchlief ab der D-Jugend alle Jugendmannschaften bei uns. Deswegen sehen wir ihn auch als Eigengewächs", erklärt Jürgen Wiegand, der nur gute Worte für "Munki" über hat.


"Er war in unserer ersten Mannschaft immer einer der Leistungsträger", schwärmt Wiegand, "er wollte einen Tapetenwechsel und diesen können wir ihm nicht verübeln. Wir wünschen Munki in seiner weiteren fußballerischen Laufbahn alles erdenklich Gute. Ein Platz im Mühlengrund wird für ihn immer frei sein." (fvo/pm) +++