Viertes Drachenspektakel steigt im August

Näh-Workshop der WSG Fulda macht dreidimensionale Drachen flugbereit


Fotos: Erich Gutberlet

12.03.2018 / FULDA - (Hoffentlich nicht) wolkig mit Aussicht auf Eisbären, Eulen und Hexen heißt es im August, wenn zum vierten Mal bunte Drachen beim Drachenspektakel über Fulda in den Himmel steigen. Die Vorbereitungen für das Event laufen bereits auf Hochtouren und so wurde am Samstag beim Workshop der Windspielgesellschaft Fulda im Bürgerhaus Sickels fleißig genäht.

„Die WSG Fulda gibt es schon seit 1994“, sagt Christian Hartmann, 1. Vorsitzender des Vereins. „Ähnlich fand die Veranstaltung früher schon auf dem Airfield Landeplatz statt. Heute steigt das Drachenspektakel zum vierten Mal bei der Messe Fulda Galerie, Drachenfreunde aus ganz Deutschland kommen dazu.“ Das Event locke mittlerweile sogar Drachenbegeisterte aus Belgien an. „Diese Veranstaltungen gibt es weltweit. Mit einem Teil des Vereins fliegen wir beispielsweise alljährlich nach Fuerteventura, um uns mit anderen Begeisterten auszutauschen und Inspirationen zu sammeln. Uns war es somit wichtig, solch eine Veranstaltung auch hier nach Fulda zu holen.“

Die Variationen und Arten der Drachen könnten dabei nicht vielfältiger sein. Von allgemein bekannten Stabdrachen mit Aufdrucken von Daisy Duck hin zu großen dreidimensionalen Modellen in Form von Tieren, Hexen oder Leuchttürmen wird im Workshop allerlei entworfen und genäht. „Man kann die Drachen auch kaufen, aber sie selbst zu bauen macht natürlich mehr Spaß“, so Hartmann. Dazu veranstaltet der Verein gezielte Workshops. „Letztes Jahr haben wir beispielsweise nach einem Bauplan gemeinsam einen Hai gebastelt. Dazu verwenden wir Ripstop Nylon.“ Durch die verstärkte Struktur würden die Drachen nicht reißen, seien luftundurchlässig und vor allem leicht.

„Es gab einige im Verein, die sich zu Beginn strikt gegen das Nähen gewehrt haben“, erinnert sich Hartmann lachend. „Doch das hat sich schnell geändert, mit der Zeit sammelt man Übung und Erfahrung. In unserem Verein nähen mehr Männer als Frauen.“ Auch die Begeisterung für dieses spezielle Hobby entwickle sich schnell. „Manche hatten zuerst einen Fiat Panda, dann kam ein kleiner Anhänger dazu – jetzt haben sie einen Mercedes Bus und einen zusätzlichen Anhänger, um die großen Drachen und die dazugehörigen Gewichte transportieren zu können.“

Bei dem Drachenspektakel werde es auch kleine Wettbewerbe geben, zum Beispiel mit den Rokkaku, einem sechseckigen Drachen aus Japan. Ziel des Wettbewerbs ist es, mehrere Drachen steigen zu lassen und dann zu versuchen, mit dem eigenen Drachen die anderen herunterzuziehen. „Im Gesamten geht es jedoch darum, sich auszutauschen und die vielen kreativen Ideen zu bewundern“, sagt Hartmann. „Es ist schon beeindruckend, wenn der ganze Himmel voller Drachen ist.“

 Das Drachenspektakel steigt dieses Jahr am 11. und am 12. August – mit hoffentlich „frischem Aufwind“. (Leyla Rommel) +++