Erfolgreicher erster internationaler Auftritt

Hans-Brüder der SG Marbach gewinnen Gold und Bronze in Belgien

Das Marbacher Talent Simon Hans holte in Belgien die Bronzemedialle, sein Bruder Florian (nicht im Bild) gewann die Gold- und Bronzemedaille.
Archivfoto: Privat

09.04.2018 / TISCHTENNIS - Die Brüder Simon und Florian Hans von der SG Marbach gewannen bei ihren ersten internationalen Einsätzen in Belgien eine Goldmedaille und zwei Bronzemedaillen. Bei den internationalen Meisterschaften von Lüttich wurden die beiden Tischtennis-Cracks sowohl für die Hessen-Auswahl-Mannschaft als auch für das Einzel nominiert.

Die ersten beiden Tage standen die Mannschaftwettbewerbe auf dem Programm. Zusammen mit seinem Mannschaftskollegen Simon Wick (Langenselbold) vertrat der 8-jährige Florian Hans dabei die Farben Hessens im Jahrgang 2009. Ohne jegliches Lampenfieber trumpfte er von Beginn an voll auf, gewann seine Einzel in der Gruppenphase souverän und führte das Team Hessen im Entscheidungsdoppel zum Sieg.

Im Finale gegen Alsace (Frankreich) das gleiche Bild wie im Viertelfinale gegen Hainaut (Belgien) und im Halbfinale gegen Bourgogne (Frankreich): Florian Hans gewann sein Einzel, sein Mitspieler verlor, so dass das Doppel wieder die Entscheidung bringen musste. Mit einem 11:8 im Entscheidungssatz krönten die beiden Hessen ihre Leistung mit der verdienten Goldmedaille bei ihrem ersten internationalen Einsatz.

Unter den 24 Teilnehmern, überwiegend aus Frankreich, Belgien, Luxemburg, Holland und Deutschland schaffte es der Marbacher bis ins Halbfinale, wo er gegen den späteren Meister Arthur Tack (Grand Est) verlor. Im spannenden Spiel um Podestplatz drei schlug er dann den Franzosen Matthieu Hauer in vier hart umkämpften Sätzen.

Auch Simon Hans erkämpft sich Bronze

Während es mit der Hessen-Auswahl nur zu Platz fünf reichte, gewann der 10-jährige Simon Hans im Einzel-Turnier die Bronzemedaille im Einzel des Jahrgangs 2007. Im ausgesprochen stark besetzen 28 Spieler umfassenden Teilnehmerfeld qualifizierte sich Simon mit 5:1-Siegen als Gruppenzweiter für das Viertelfinale, wo er einen weiteren Gruppenersten mit 3:1 niederrang.

Im Halbfinale hatte er den späteren Meister Valentin Celikkaya im fünften Satz schon am Rande der Niederlage, unterlag aber knapp mit 2:3. Im Spiel um Platz drei belohnte sich Simon Hans dann aber durch einen glatten Sieg für drei harte Turniertage mit seiner ersten internationalen Medaille. Für den Nachwuchsspieler der SG Marbach ging es am Folgetag gleich weiter nach Berlin, wo es im Olympia-Stützpunkt Kienbaum beim sechstägigen Trainingslager darum gehen wird, sich für den vierköpfigen deutschen Talentkader zu empfehlen.

Hessens Trainerteam hochzufrieden mit den beiden Marbachern

„Sich beim ersten internationalen Turnier schon gleich so in den Vordergrund zu spielen, das war schon beeindruckend“, stellte Coach Björn Stelting nach den drei Turniertagen fest. „Das zeigt auch die gute Arbeit, die in der Jugendabteilung der SG Marbach geleistet wird. Denn in den Stützpunkten können wir nur darauf aufbauen, was in den Vereinen schon für Grundlagen gelegt wurden.“ (pm) +++