Gut vorbereitet auf die Berufsausbildung:

103 Schüler haben Netzwerk Schulen erfolgreich abgeschlossen

Die glücklichen Absolventen mit Projektverantwortlichen und Förderern des Projekts.
Foto: IHK Fulda/Netzwerk Schulen

21.06.2018 / FULDA - In einer großen Feierstunde erhielten die Haupt- und Realschüler aus sieben Schulen ihre Zertifikate für das zusätzliche Engagement in diesem freiwilligen Berufsorientierungsprojekt. Darüber hinaus wurde fünf Schülerinnen mit einem Stipendium des Bildungsunternehmens Dr. Jordan ausgezeichnet.

Peter Vater, Vorsitzender des Netzwerks Schulen, hob in seiner Ansprache den besonderen Stellenwert der Zertifikate hervor. Damit würdigte er Fleiß und Ausdauer der Schülerinnen und Schüler für ihr freiwilliges Engagement neben der Schule. Den Partnern und Sponsoren des Projektes, der Agentur für Arbeit, den Lehrkräften des Netzwerks und den beteiligten Schulen sprach er seinen besonderen Dank für ihre Unterstützung aus.



Aus der Sicht der beteiligten Schulen stellte Hubertus Reith, Schulleiter der Jahnschule Hünfeld, dar, wie wichtig es sei, bereits während der Schulzeit die Berufsvorbereitung in den Blick zu nehmen.  In seinem Grußwort bestätigte auch Matthias Müller, kaufmännischer Leiter der RENSCHHAUS GMBH, dass die Gewinnung von Nachwuchskräften in einem Unternehmen eine immer zentralere Rolle spiele. Wichtig sei es vor allem, Freude am Beruf zu haben. Dabei verdeutlichte er die Entwicklungsmöglichkeiten durch und nach einer Berufsausbildung.

Während des vergangenen Schuljahres engagierten sich die Schülerinnen und Schüler in freiwilligem Zusatzunterricht, wie Projektleiterin Martina Sohmen-Kött berichtete. Während der Ferien absolvierten sie ein Praktikum und bereiteten sich so auf das Berufsleben vor. Im Netzwerkunterricht besuchten sie verschiedene Unternehmen der Region und lernten an einem Schnuppertag die beruflichen Schulen der Region kennen. Anschließend kamen die Schülerinnen und Schüler des Netzwerks selbst zu Wort. In einer kurzen Präsentation zeigten sie jeweils für den Haupt- und Realschulbereich die Aktivitäten der vergangenen Monate auf und schilderten dabei die wertvollen Erfahrungen, die sie im Praktikum und im Netzwerkunterricht sammeln konnten.

Die Hauptschulgruppen hatten während einer dreitägigen Exkursion kleine Videoclips produziert, die sie dem Publikum während der Abschlussfeier präsentierten. Eine Exkursion in das Schülerlabor der Goethe-Universität Frankfurt hatte das Schuljahr der Realschulgruppen gekrönt.  Die Vorstandsmitglieder des Fördervereins Netzwerk Schulen – fit für die Ausbildung e. V. überreichten im feierlichen Rahmen die Zertifikate an die Schülerinnen und Schüler des Projektes aus folgenden Schulen: Bardoschule Fulda, Jahnschule Hünfeld, Johannes-KeplerSchule Neuhof, Konrad-Adenauer-Schule Petersberg, Lüdertalschule Großenlüder, Private Realschule Fulda, Rhönschule Gersfeld.

Folgende Schülerinnen erhielten als besondere Auszeichnung ein Stipendium für den Besuch der Fachoberschule des Bildungsunternehmens Dr. Jordan: Pia Bosold, Hanna Goldbach. Die Stipendien für das Berufliche Gymnasium wurden an Alexandra Schmidt, Victoria Uebe und Elisabeth Wahl verliehen. (pm) +++