Vorbildliches Engagement für den Klimaschutz

Landkreis Fulda setzt auf Ökostrom der RhönEnergie Fulda

Der Landkreis Fulda bezieht seit Jahresbeginn mit dem GSL-Gütesiegel ausgezeichneten Ökostrom für rund 100 Liegenschaften. Die Zertifikate erhielten Landrat Bernd Woide (2. v. r.) und der Leiter des Fachdienstes Gebäudemanagement, Jürgen Obermeier (2. v. l.), nun vom Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda, Martin Heun (r.) und Key-Account-Manager Christof Stock (l.).
Foto: RhönEnergie Fulda / Burkhard Beintken

21.06.2018 / FULDA - Der Landkreis Fulda setzt ein umweltpolitisches Zeichen: Seit Jahresbeginn 2018 werden rund 100 Liegenschafen mit Öko-Strom der RhönEnergie Fulda versorgt. Das ist ein Beitrag zum Klimaschutz. Nach Ende der Testphase übergab nun Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda, Landrat Bernd Woide die entsprechenden Zertifikate.

Mit Ökostrom versorgt werden Gebäudekomplexe und Einzelgebäude, darunter das Landratsamt in der Fuldaer Wörthstraße und 46 Schulen unterschiedlicher Größe. Gemeinsam verbrauchen diese kommunalen Liegenschaften jährlich rund 3,4 Mio. kWh Strom.

„Der Schutz der Umwelt und des Klimas sind dem Landkreis Fulda sehr wichtig und als Kommunalverwaltung haben wir in dieser Hinsicht auch eine Vorbildfunktion“, unterstreicht Landrat Bernd Woide. „Bezogen auf den zugrunde gelegten Jahresbedarf vermeiden wir mit diesem Stromtarif der RhönEnergie Fulda beginnend mit 2018 pro Jahr rund 1.387 Tonnen klimaschädigendes Kohlendioxid. Die Zertifizierung über Grüner Strom Label attestiert uns, dass wir hier als Landkreis ganz konkret etwas für die Umwelt tun.“

„RhönStrom Natur GSL ist ein Angebot für Kunden, die ganz bewusst Strom verwenden möchten, der ohne den Einsatz fossiler Energieträger wie etwa Kohle erzeugt worden ist“, erläutert Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. „Es freut uns natürlich, wenn ein so bedeutender Multiplikator wie das Landratsamt Fulda mit gutem Beispiel vorangeht.“

Einzahlung in einen Fonds für nachhaltige Projekte

Das Besondere an Ökostrom mit dem GSL-Label ist, dass pro verbrauchte Kilowattstunde ein kleiner Zuschlag (0,3 Cent) in einen Fonds fließt, aus dem nachhaltige Projekte in der Region unterstützt werden. So tut der Landkreis gleich in zweifacher Hinsicht etwas Gutes für die Umwelt: Die eigenen Liegenschaften werden nachhaltig versorgt und gleichzeitig wird ein Fonds für regionale Öko-Projekte befüllt.

„GSL“ steht für den unabhängigen Grüner Strom Label e. V., welcher grüne Energie-Produkte prüft und zertifiziert. Die aus Mitteln des GSL-Fonds für regionale Energie-Projekte geleisteten Förderungen machen die entsprechende energetische Maßnahme oftmals überhaupt erst möglich. So setzt der umweltorientierte GSL-Tarif Akzente. (pm) +++