Saarbrücken kommt zum Spitzenspiel

Maberzell will seine Play-Off-Chance wahren

Erwarten Saarbrücken zum Spitzenspiel: Wang Xi und der TTC Fulda-Maberzell.
Archivfoto: Jonas Wenzel (Yowe)

24.01.2019 / FULDA - Vier Siege am Stück, Selbstvertrauen getankt, Rückstand auf Rang vier verkürzt: Tischtennis-Bundesligist TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat seine Ergebniskrise überwunden und die Play-Offs noch nicht aus den Augen verloren. Mit einem Heimsieg gegen den 1.FC Saarbrücken (Sonntag, 15 Uhr) könnte der TTC den Druck auf die Gäste erhöhen.

Denn: bis auf einen Zähler könnte die Mannschaft von Trainer Qing Yu Meng an Saarbrücken, das den vierten Tabellenplatz belegt, aufschließen. Allerdings haben die Gäste ein Spiel weniger absolviert als der TTC. "Wir wollen unsere kleine Chance wahren und Saarbrücken unter Druck setzen", gibt TTC-Vizepräsident Claus-Dieter Schad die Marschroute für das Heimspiel in der Fuldaer Wilmingtonhalle vor. 

Vier Siege durfte Maberzell jüngst bejubeln und setzte mit einem ungefährdeten 3:1-Erfolg in Grünwettersbach am vergangenen Sonntag seinen Lauf fort. "Die Jungs haben Selbstvertrauen getankt und wollen den fünften Sieg in Serie", ist sich Schad sicher. An das Hinspiel hat der TTC allerdings keine guten Erinnerungen, denn in Saarbrücken setzte es eine klare 0:3-Pleite.

"Sich zu revanchieren, sollte Motivation genug sein", so Schad. Allerdings dürften die Saarbrückener Vorteile im Spiel gegen Maberzells Abwehrspezialisten haben. "Es wird aber mit Sicherheit ein spannendes und dramatisches Spiel werden", erwartet Schad einen Tischtennis-Krimi, bei dem mit Patrick Franziska übrigens ein Ex-Maberzeller für Saarbrücken aufschlagen wird. Der Nationalspieler fehlte zuletzt wegen einer Virusinfektion, könnte in der Barockstadt aber wieder auflaufen. (the) +++