Gottesdienst und Tscherperfrühstück

25 Jahre Kirchschicht: Motivierende Tradition für hunderte Bergleute

Der festlich geschmückte Altar
Fotos: Gerhard Manns

11.02.2019 / HERINGEN (W.) - Die Kirchschicht in Heringen (Werra) feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Und wie in einer gute Ehe gibt es gute und schlechte Zeiten. Und die Herausforderungen haben sich in all den Jahren nicht verändert. Für die Bergleute ist die Kirchschicht an jedem zweiten Sonntag im Februar ein wichtiges Datum. Sie gibt ihnen Kraft und Mut für die bevorstehenden Aufgaben.

Mehrere hundert Kumpel, Angehörige und dem Bergbau nahestehende Menschen aus dem Werratal, aber auch aus verschiedenen Bergbauregionen Deutschlands kamen zum ökumenischen Bergdankgottesdienst in die Heringer Stadtkirche.

Aber auch Vertreter aus der Politik und dem Unternehmen K+S besuchten dne Gottesdienst. Die teilnehmenden Bergleute mit ihren Gästen aus befreundeten Vereinen aus Hessen, Thüringen und Sachsen trafen sich vorher am Bürgerhaus in Heringen in Bergmannstracht und ihren Vereinsfahnen, um in einer Bergparade hinter der Wintershaller Bergkapelle zur Kirche zu laufen. Vor der Kirche wurden sie von den evangelischen Pfarrer Dr. Thorsten Waap und seinem katholischen Amtsbruder Pfarrer Andreas Bieber und in der Kirche von den zahlreichen Gläubigen empfangen. Die Kirche war mit vielen Bergmännischen Symbolen geschmückt. Der Gottesdienst began mit dem Signal und dem Schichtspruch zur Anfahrt. Gestaltet wurde der Bergdankgottesdienst von den Pfarrern, Mitgliedern des Wintershaller Bergmannsverein sowie die Wintershaller Bergkapelle unter der Leitung von Felix Waldmann.

Im Bürgerhaus gab es für die Bergleute das Tzscherperfrühstück. Zur schönen Tradition gehört auch das Singen des Steigerlieds. Zur siebten Strophe trinken die Kumpel einen Bergmannsschnaps. Sehen Sie nachfolgend einige Bilder und einen Videobeitrag von der 25. Kirchschicht in Heringen an der Werra. (hhb) +++